Posts Tagged ‘ S-bahn Ausfalle ’

Ja, die ist immer eine Geschichte wert… weil nämlich, da passieren immer totaaaal komische Sachen. Urplötzlich sind bei allen Zügen die Bremsen defekt. Da können die Herren Manager natürlich gar nix dafür. Das hat auch nix damit zu tun, dass die deutsche Bahn immer mehr Geld aus dem S-Bahn-Betrieb presst und zur Gewinnsteigerung gerne Werkstätten schließt.  Ja also bitte, man kann doch wirklich nicht ahnen, dass die Züge Verschleißerscheinungen haben, bloß weil man mal ein wenig mit der Wartung schlampt oder vielleicht – hier und da – ein paar Leutchen entlässt… Natürlich nicht. Das sind halt… zufällige Zufälle. Und so.

Heute stehen also wieder berlinweit verzweifelte Menschen auf den Bahnsteigen herum. Der S-Bahn-Verkehr ist weitestgehend eingestellt, nur ein Viertel (!) der Züge sind auf den Schienen, am Alex sind sogar die Rolltreppen ohne Strom und die Bahnsteige verschlossen. Die Ringbahn soll zumindest noch eingeschränkt fahren. Wow – das nennt sich Krisenmanagement. Wer derzeit verzweifelt auf die Seite der S-Bahn surft, dem blinkt es dort Signalrot so entgegen:

Bahn

Mal ganz davon abgesehen, dass ich gerade am heutigen Tag die Arbeit im Homeoffice ganz besonders hoch schätze: Angestellter der S-Bahn möchte ich derzeit wirklich nicht sein. Alleine auf einem Bahnsteig so ein handgeschriebenes Zettelchen aufhängen, wo drauf zu lesen ist, dass man irgendwo in Berlin fest sitzt. Kleine Angestellte, die sich tapfer und heldenhaften den marodierenden Menschenhorden entgegenstellen, die wahrscheinlich schon dem ersten Fahrradfahrer, der sich dummerweise samt geliebtem Drahtesel versucht hat sich in die letzte fahrende Bahn zu pressen, Lynchjustiz haben angedeihen lassen. Dieser Situation würde man doch gerne mal die Verantwortlichen aussetzen. Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer hat wahrscheinlich gestern einen halben Herzinfarkt bekommen. Besondes pikant wird das Ganze durch die noch bis Mittwoch laufende IFA (Inernationale Funkausstellung): Berlin heißt seine Gäste willkommen und drückt sie warm an sein zerfallenes Herz aus S-Bahn-Fahrplänen. Das macht doch eine moderne Weltstadt aus. So ein bisschen Survival-Chic beim Vorwärtskommen.

Schönen Tag noch allen Kämpfern da draußen.

P.S.: Eines muss ich noch lobend erwähnen, die S-Bahn (wenn sie es denn ist, denn der Account ist nicht zertifiziert) twittert und retweeted die Meldungen von Fahrgästen über derzeitige Wartezeiten und Fahrtmöglichkeiten. Das sieht dann in etwa so aus:  „@s_bahn_berlin Marzahn – Tempelhof : 1.5h – Wartezeit auf Ringbahn Ø 25min (via @kenny1987)“ und ist dank diesem Medium wahrscheinlich viel zeitnaher und realistischer am Geschehen als die Website. Auch bei Twitpic laufen die ersten Bilder vom S-Bahn-Chaos ein.

 
September 8th, 2009 Berlin speziell | 1 Comment